Mittwoch, 16. Januar 2013

Mein erster Glückskuchen von Marian Keyes: MaMöKoKu - Mais-Kokos-Kuchen mit einer Extraportion Möhre und Zuckerguss


Das Buch von Marian Keyes "Backen ist Glück" ist bereits bei verschiedenen Blogs rumgegeistert. Ich habe mich von dieser Stimmung tragen lassen und es mir zu Weihnachten gewünscht. Die Rezepte sind einfach der Wahnsinn: der Mais-Kokos-Kuchen war mein erster Versuch gewesen und er ist einfach grandios. Als nächstes möchte ich den Rosen-Kokos-Käsekuchen ausprobieren und den Bananen-Baiser-Pie.

Aus der lateinamerikanischen Küche kenne ich die Verwendung von Mais in süßen Gerichten, weswegen mich die Kombination gar nicht so schockte. Ich dachte "wenn schon Gemüse", dann aber richtig und raspelte noch eine Möhre in den Teig. Mit Kokosraspeln und Limettenschale sehr, sehr gut, das muss man Keyes lassen. Ich habe noch Zimt unter den Kuchenteig gemischt und den fertigen Kuchen mit Zuckerguss bestrichen (Puderzucker - Zitronensaft - Zimt) und es wurde ein 16 cm Durchmesser großes Glückstück. Weich, saftig, süß und die Maiskörner sind wirklich originell. Mein erster Kuchen und schon so gut. Ich bin gespannt wie die nächsten Rezepte werden.


Zutaten meine Version (Springform 16 cm Durchmesser)
  • 125 g Butter
  • 125 g Zucker
  • 3 Eier
  • 100 g Maiskörner (aus der Dose, abgetropft)
  • 50 g Kokosraspeln
  • 75 g Möhrenraspeln
  • 125 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 1 TL Zimt
  • Zuckerguss aus Puderzucker, Zitronensaft und Zimt

Zubereitung
  1. Eine Springform fetten. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.
  2. Butter mit Zucker verrühren. Eier trennen. Eigelb mit dem Butter-Zucker-Gemisch verrühren.
  3. Maiskörner, Kokosraspeln und Möhrenraspeln untermischen. Mehl, Backpulver, Zimt und Natron miteinander vermischen, sieben und unterrühren.
  4. Eiweiß steif schlagen und mit einem Löffel unter den Teig heben und in die gefettete Form füllen. 30 - 40 Minuten backen und dann in der Form auskühlen lassen.
  5. Den Zuckerguss zubereiten und den Kuchen damit glasieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentar veröffentlichen