Montag, 7. Januar 2013

Kulinarische Abenteuer in Thailand Teil 3

 Am ersten Abend speisten wir in einem vergleichsweisen teurem Restaurant (Preise Deutschlandverhältnisse!) und teilten uns zum Nachtisch eine Portion "Banane in Kokosmilch und Palmzucker" gedünstet. Sehr süß, aber auch sehr lecker. Der Palmzucker hinterlässt einen schönen Eigenschmack und Banane und Kokos passt einfach immer. 


Auf unserer stetigen Fahrt Richtung Süden fanden wir auf der Straße einen kleinen Wagen, der frisch gemachte und gedämpfte "Brötchen" verkaufte, sog. "Buns", die es mit verschiedenen Füllungen gab: Roter Bohnenpaste, Schwarzer Bohnenpaste (beides süß) sowie Schweinehackfleisch. Die mit Fleisch und der Füllung aus schwarzer Bohnenpaste haben uns am besten geschmeckt.

  
 Ein absolutes Highlight stellte für mich auch dieser Bananenblütensalat dar. Weder wusste ich, dass die Bananenstaude richtige Blüten trägt, noch dass man sie essen kann. Der Salat war gut gewürzt, u.a. mit Fischsauce und Casewkernen. Leider findet man sowas tolles in Deutschland nie.


In Erinnerung ist mir auch dieses Pilzgericht geblieben, das ich auf der Touristenhölleninsel Pukhet gegessen haben. Das einzig Angenehme an diesem Abend... Die Pilze waren klein und seeehr schmal und dünn, jedoch mit einer ausgeprägten Hutkappe. Erkennt jemand vielleicht um welchen Pilz es sich hierbei handelt? Leider habe ich den Namen vergessen.


Seit Thailand bin ich ein begnateter Suppenfan! Diese oberköstlichen Nudelsuppen mit Hühnchen, Gewürzen und Kräutern haben es mir einfach angetan. Ich habe schon gehört, dass die thailändische Küche von der chinesischen beeinflusst ist. Bei diesen Nudelsuppen kann ich mir einen chinesischen Hintergrund gut vorstellen. Ich habe schon sämtliche Bücher gewälzt und das Internet durchforstet, nach einem Rezept für so eine Nudelsuppe, bin aber nicht wirklich fündig geworden. Besonders lecker war diese hier mit getrockneten Mini-Shrimps. Kostenpunkt: 30 Baht (ca. 80 Cent..)!!


 Panang-Curry ist nach diesem Mahl zu meinem Lieblings-Curry geworden! Höchste Zeit es mal nachzukochen.


Hier noch ein Dessert: warmer Sago-Pudding mit roten Bohnen. War mal ne Erfahrung wert, aber noch mal brauche ich es nicht unbedingt. :)


 Dagegen war das firttierte Eis tatsächlich der Knaller gewesen. Außen knusprig war, innen flüssig kalt. Mmmhh....


Wer Tipps und Anregungen zu Rezepten hat, bitte melden!! :)



 

Kommentare:

  1. Leider habe ich keine passenden Rezepte, sorry. Aber ich hatte einige Zeit viele thailändische Kolleginnen. Das, was ihrer Küche (was ich so mitnaschen durfte) am ähnlichsten kam, war in "wok-vielfalt ohne grenzen" von g*u, ist schon vergriffen, vielleicht gebraucht? Bin total fasziniert von Deinen Berichten und das ist ja nur die kulinarische Seite! LG rike

    AntwortenLöschen
  2. Danke Rike für deinen lieben Kommentar. Inzwischen habe ich sogar diese zauberhaften pilze gefunden. die sorte heißt 'Ekoni'. Vielleicht berichtet das Buch etwas darüber? Lg

    AntwortenLöschen