Donnerstag, 9. Juni 2011

Cupavci - bosnische Kokos-Schoko-Würfel

Mit der bosnischen Küche hatte ich mich noch nie beschäftigt, umso interessanter fand ich es für den 20. mediterranen Kochevent Bosnien & Herzegowina in den Rezepten dieses Landes zu stöbern.

Die Kokos-Schoko-Würfel, Cupavci genannt, sprachen mich sofort an. Das Rezept ist von Minela, ein bosnisches Mädchen.

20ter mediterraner Kochevent - BOSNIEN UND HERZEGOWINA - tobias kocht! - 10.05.2011-10.06.2011

Es wird ein einfacher Teig zubereitet - eine Mischung aus Rühr- und Biskuitteig, denn geschlagenes Eiweiß kommt unter die Butter-Ei-Mischung, und nach dem Backen in kleine Würfel geschnitten. Ich habe 16 Stück herausbekommen.


Dann wird eine Schokoglasur zubereitet. Aus Kochschokolade, Butter, Zucker und Milch. Sie ist wirklich etwas flüssig und ich hatte die Befüchtung, dass sie nicht haften bleibt. Dem war aber gar nicht so, die Kuchenstückchen nehmen die Schokolade wirklich gut auf. Eventuell doch etwas weniger Milch verwenden. Die Schokowürfel werden zu Schluss noch in Kokosraspeln gewendet und fertig.


Ganz leckere und zarte Schoko-Kokos-Teilchen. Super!


Zutaten

Für den Teig
  • 1 Ei
  • 40 g Butter
  • 125 g Zucker
  • 100 ml Milch
  • 150 g Mehl
  • 1 TL Backpulver

Für die Glasur
  • 100 g Kochschokolade
  • 100 g Butter
  • 50 g Zucker
  • 100 ml Milch
  • 100 g Kokosraspel

Zubereitung
  1. Da Ei trennen. Eiweiß steif schlagen. Eigelb mit Zucker und Butter cremig rühren. Mehl mit Backpulver mischen. Abwechselnd Milch und Butter und die Eigelbcreme rühren. Zum Schluss das Eiweiß unterheben.
  2. Eine Kastenform buttern und mit Semmelbrösel ausstreuen. Teig hineingeben und im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad 10 Minuten backen. Temperatur auf 170 Grad herunterschalten und in 20 Minuten fertig backen, bis der Kuchen goldbraun ist.
  3. Aus der Form nehmen und etwas abkühlen lassen. In Würfel schneiden.
  4. Für die Glasur alle Zutaten, bis auf die Kokosraspeln, in einem Topf erhitzen und die Kuchenwürfeln von allen Seiten darin wenden.
  5. Kokosraspeln in eine extra Schüssel geben und die Schokowürfel von allen Seiten in den Kokosraspeln wenden.

Kommentare:

  1. Mhmmmm darf ich auch so ein Stückchen haben? :) Die erinnern mich total an die australischen Lamingtons (http://www.gustoaroma.at/2010/01/lamingtons/), vielleicht kamen die ja aus Bosnien nach Australien??

    AntwortenLöschen
  2. Habe heute bei meinen Schwiegereltern in Kroatien das erste Mal diesen Kuchen gegessen und war so begeistert, dass ich gleich das Rezept im Internet gesucht habe. Muss man unbedingt probieren....schmeckt wirklich super gut.
    Andrea

    AntwortenLöschen