Mittwoch, 4. August 2010

Prekmurska gibanica - Slowenischer Superduperkuchenstrudel

Ich liebe Herausforderungen! Und dieses slowenische Nationalgericht hatte sofort meine Neugierde gepackt: 1 Mürbeteig - 1 Strudelteig - 4 Füllungen - 8 Schichten und eigentlich recht fix gemacht. :)



Die Füllungen sind: Mohn - Nuss - Quark mit Rosinen und Apfel. Leider hatte ich für die Apfelschicht zu wenig Füllung, um sie auf 2 Lagen aufzuteilen, weswegen ich sie auf eine Schicht rationalisiert habe.

10ter mediterraner Kochevent - Slowenien - tobias kocht! - 10.07.2010-10.08.2010

Eigentlich ist die Premurska gibanica weniger ein Strudel, als ein Kuchen, da sie von einem Mürbeteigmantel gehalten und in einer Form gebacken wird. Schicht für Schicht wird diese gefüllt, wobei die einzelnen Füllungen von einer Strudelteiglage getrennt werden, die jeweils mit reichlich Butter bestrichen werden. Zum Schluss kommt noch eine ordentliche Portion Sahne drauf und ab in den Ofen.

So ein schönes Gebäck habe ich lange nicht mehr gesehen. Erinnert mich an diese kleinen Flaschen mit gefärbten Sand gefüllt, die man sich ins Bücherregal meistens stellt. Dieser Kuchen soll jedoch der Beitrag zum Slowenien Event sein. Ich habe das erste probierte Stück sehr genossen, da das Zusammenspiel von den unterschiedlichen Füllungen einfach total toll ist.

Zutaten für den Mürbeteig
  • 250g Mehl
  • 80g Butter
  • 1 Ei
  • 3 EL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • etwas kaltes Wasser

Zutaten für den Strudelteig
  • 500 g Mehl
  • 2 Eier
  • 200 ml lauwarmes Wasser
  • 6 EL ÖL
  • 1 Prise Salz

Zutaten für die Mohnfüllung
  • 200 g gequetschter Mohn
  • 50 g Zucker
  • 100 ml Sahne
  • 1 Pckch. Vanillezucker

Zutaten für die Quarkfüllung
  • 500 g Quark
  • 1 Ei
  • 100 ml saure Sahne
  • 50 g Zucker
  • 1 Pckch. Vanillezucker
  • 50 g Rosinen in Rum eingelegt

Zutaten für die Walnußfüllung
  • 200 g gemahlene Walnüsse
  • 100 ml Milch
  • 50 g Zucker
  • 1 TL gemahlener Zimt

Zutaten für die Apfelfüllung
  • 1 kg Äpfel
  • Zitronensaft
  • 60 g Zucker
  • 1 TL gemahlener Zimt
  • geriebene Schale von einer Bio-Zitrone

Extras
  • Butter zum Bestreichen
  • 100 ml saure Sahne

Zubereitung
  1. Für den Mürbeteig einfach alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit den Händen zu einem so glatten Teig kneten. In Frischhaltefolie wickeln und 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
  2. Für den Strudelteig Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Kuhle formen. Restliche Zutaten hinzufügen und zu einem elastischen Teig kneten. In Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen.
  3. Für die Mohnfüllung die Milch zum kochen bringen und die heiße Milch über den Mohn gießen, Zucker und Vanillezucker ebenfalls dazugeben und alles vermischen. Es soll sich eine streichfähige Mohnpaste ergeben.
  4. Den Quark mit dem Ei und dem Sauerrahm mit einem Schneebesen verrühren. Anschließend Rosinen und Zucker einarbeiten.
  5. Die Nüsse ebenfalls mit kochender oder besser heißer Milch übergießen, dann den Zucker mit Vanillezucker plus eine Prise Zimt dazu, fertig. Sollte ebenfalls eine dem Mohn ähnliche Konsistenz bekommen.
  6. Die Äpfel schälen, vom Kernhaus befreien und in schmale Schnitze schnibbeln, mit dem Zucker in einer Pfanne karamellisieren, also warten bis der Zucker geschmolzen ist und dann etwas Zimt und die geriebene Zitronenschale untermischen. Von der Platte nehmen.
  7. Eine 28 cm - 30 cm große Springform mit Backpapier auslegen und mit etwas Butter einfetten. Den Mürbteig ausrollen und den gesamten Boden und den Rand der Form auslegen.
  8. Ein paar Esslöffel Butter in einem kleinen Topf schmelzen.
  9. Auf diesen Boden wird jetzt mit einer Gabel die Hälfte der Mohnmasse verteilt. Dann den Strudelteig in acht gleichgroße Stücke teilen und die Stücke jeweils auf einem großen Stück Backpapier ziemlich dünn ausrollen und mit den Händen langziehen.
  10. Eine Teigplatte auf den Mohn legen und mit flüssiger Butter beträufeln.
  11. Daselbe Prozedere mit dem Quark, dann mit der Walnussmasse und dann mit der Apfelmasse wiederholen und die Strudelteigschichten mit Butter zwischendrin bepinseln.
  12. Am Ende die Äpfel drauf verteilen und mit dem letzten Teigblatt abdecken. Noch mal Butter drüberträufeln und mit der Sahne bestreichen. Den Ofen auf 170 Grad vorheizen und den Strudel für mindesten 1 Stunde backen.

Kommentare:

  1. Was für ein wunderbarer Strudel! Klingt gut mir dem Mohn! Ein gelungenes Rezept für den Event. Danke!

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja mal ein Monster! Diese Mohn-Quark-Rosinen-Nüsse-Äpfel-Kombination kenne ich aus Polen, da machen sie einfach eine Schichtspeise, ohne Strudelteig dazwischen, draus. Trotzdem bringen sie da Unmengen an Butter und Zucker drin unter. Ich kann mir also lebhaft vorstellen wie es schmeckt. :)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe "Estrellacanela",

    seit einigen Tagen läuft die Befragung „Kochen 2.0“, die ich Rahmen meiner Abschlussarbeit am Institut für Kommunikationswissenschaft der Uni Münster unter deutschen und/oder in Deutschland lebenden Kochbloggern durchführe.

    Falls Sie schon teilgenommen haben: Vielen herzlichen Dank für Ihre Unterstützung! Sollten Sie noch nicht an der Befragung teilgenommen haben, würde ich mich freuen, wenn Sie mich noch mit Ihren Erfahrungen und Ihrer Teilnahme an meiner Studie in den kommenden Tagen unterstützen würden.

    Zum Fragebogen geht es hier: http://www.unipark.de/uc/kochen2_0/

    Wenn Sie an der Verlosung eines Büchergutscheins von Thalia teilnehmen möchten, können Sie am Ende der Befragung Ihre E-Mail-Adresse hinterlassen.

    Hier noch einmal ein wichtiger Hinweis: Sollten Sie nicht die einzige Autorin Ihres Blogs sein und noch Co-Autoren/Autorinnen haben, bitte ich Sie, dass nur eine Person aus Ihrem Team den Fragebogen ausfüllt.

    Für Fragen oder Anmerkungen bin ich nach wie vor erreichbar per E-Mail an Insa.Winter@googlemail.com oder mobil unter 0177-8232593.

    Herzliche Grüße aus Münster
    Insa Winter

    AntwortenLöschen
  4. Klingt super und ist mir in der Form neu. Kannte Mohn immer nur in Kombination mit süßen Rezepten. Aber warum nicht mal herzhaft. Wird bald mal getestet...

    AntwortenLöschen
  5. Grüß dich!

    Hier ist die Abstimmung und der Round Up.
    http://www.tobiaskocht.com/blogevent/roundup-and-voting-10-mediterraner-kochevent-slovenien.html

    AntwortenLöschen
  6. Für mich bitte ohne Rosinen und dafür ein doppeltes Stück!

    AntwortenLöschen
  7. Gewonnen! Gratuliere! Schicke mir doch bitte deine Postanschrift via Kontaktformular auf meinem Blog. Danke!

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe das Rezept jetzt gerade durch Deinen Gewinn bei Tobias entdeckt. Herzlichen Glückwunsch, es liest sich köstlich! Und wie ich bei Tobias schon geschrieben habe, ein Rezpet mit den Worten "superduper" im Titel MUSS einfach gewinnen! :)

    AntwortenLöschen