Donnerstag, 4. Februar 2010

Mango-Chicken-Curry

Leute, dieses Curry ist ein Gedicht!! Ich weiß nicht wann ich das letzte mal derart ein Essen genossen habe...

Irgendwie koche ich gerade die Lieblingsgerichte meiner immer seltener werdenden Restaurantbesuche nach. Gerade fehlt es wirklich an Zeit, wäre doch schade auf die Köstlichkeiten dieser Welt zu verzichten. Was in Italien mit dieser Pizza angefangen hat, geht nun weiter in Indien mit diesem Curry. Ich habe wirklich das gesamte deutsch- und englischsprachige Web abgesucht nach einem Rezept für ein Mango-Chicken-Curry mit all den herrlichen indischen Gewürzen, wie man es in guten Restaurants bekommt. Doch alles was ich fand stellte mich nicht zufrieden, zu mal ich wirklich nicht viel fand...

Also zückte ich mein kleines indischen Kochbuch, vor Millionen Jahren mal gekauft, in dem Glauben wahrscheinlich eh nie viel indischen zu kochen. Falsch gedacht, etliche Rezepte habe ich schon mit großer Begeisterung ausprobiert, bislang aber nur dieses Butterchicken geblogt, das mit zu meinen Favoriten zählt.

Um meine Lust auf ein Mango-Chicken-Curry zu befriedigen, nahm ich das Rezept für ein Chicken Khorma und wandelte es etwas ab. Das Resultat war eine überaus super köstliche Sauce, cremig, fruchtig, würzig, einfach zum Niederknien! Leider war meine Mango nicht wirklich reif, weswegen ich das Chicken Curry meiner Art sicherlich noch mal kochen werde. Oder vielleicht habe ich ja bis dahin ein richtiges Rezept gefunden.

Das Fleisch war super zart, was wahrscheinlich durch das Marinieren in der Joghurtgewürzmischung kommt. Mangostücke kommen nicht nur in das Curry, sondern sind auch schon in pürrierter Form im Joghurt enthalten. Ich fand die Idee gut, das Chicken mit einem Mangojoghurtmantel zu umlegen. :)

Dazu gabs Reis und selbstgemachtes Knoblauch-Naanbrot. Fast wäre ich gleich nach dem Essen zum PC gerannt, um der Welt von meiner Begeisterung von diesem Curry zu erzählen. Oder zumindest all jenen, die es interessiert. :) Hier mein Rezept:


Zutaten für 2 Personen


  • 1,5 TL frischer und fein gehackter Ingwer
  • 2 große Knoblauchzehen
  • 2 TL Garam Masala
  • 1 TL Chilipulver
  • 1 TL Salz
  • 1 TL schwarze Kreuzkümmelsamen
  • 1 TL gemahlener Koriander
  • 3 grüne Kardamomkapseln, ohne Schalen, Samen zerdrückt
  • 1 TL gemahlener Kardamom
  • 1 reife Mango
  • 150 g Joghurt
  • 5 EL Sahne
  • 2 Hähnchenbrustfilets
  • 3 EL Öl
  • 2 mittelgroße Zwiebeln, in Ringe geschnitten

Zubereitung:
  1. Ingwer, Knoblauch, Garam Masala, Chili, Salz, Kreuzkümmel, Koriander und Kardamom verrühren.
  2. Mango schälen, in Stücke schneiden. 3 EL Stücke zur Seite legen und den Rest mit dem Joghurt pürrieren. Die Gewürze und 2 EL Sahne unterrühren. Die Mischung über die Hähnchenbrust verteilen und zum Marinieren beiseite stellen.
  3. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln darin braun braten. Das Fleisch dazugeben und 5-7 Minuten anbraten. Zudecken und auf ganz kleiner Flamme 20 Minuten schmoren lassen.
  4. 3 EL Sahne und die restlichen Mangostücke in die eingekochte Joghurtsauce geben, etwas köcheln lassen und das Curry mit Naanbrot und Reis servieren.

Kommentare:

  1. Hmmmm das schaut ja lecker aus! So ähnlich hab ich das auch schon mal gemacht, aber die Hühnchen damit vorher zumarinieren find ich ja eine super Idee! :-)

    AntwortenLöschen
  2. Lecker, ich muss mir dringend einen Mango-Vorrat beschaffen.

    AntwortenLöschen
  3. das rezept ist fantastisch. ich habe es jetzt zum zweitenmal innerhalb eines monats gekocht und bin einfach begeistert. danke!

    AntwortenLöschen
  4. da schicke ich gleich noch eine frage hinterher: wie heißt das indische kochbuch? ist es im handel noch erhältlich?

    AntwortenLöschen
  5. hey freut mich zu hören, dass es so gut geschmeckt hat. ja das buch ist über amazon zu bekommen, aber nur noch gebraucht. Indische Küche. Beste Rezepte von Shehzad Husain. ISBN-10: 0752596039

    AntwortenLöschen